Archiv

gewitter

buchstaben mit schwarz auf weiß
beschreiben gedanken aus glas
bevor sie zerbrechen

gesammelte scherben
konservierte  gefühle
durch taten in rot auf weiß

mahnmale auf bleicher haut
erzählen Unausgesprochenes
von füher und heute

 

und so bleibt es auch heute unausgesprochen. ich bin leer, ausgetrocknet und es riecht verdächtig nach regen, nicht der leichte erfrischende sommerregen sondern ein gewitter mit dicken tropfen und schweren hagelkörnern. ich habe angst vor mir, weiß nicht wo das plötzlich her kommt. es scheint als gebe es genaue zeitvorgaben wie lange ich existieren kann ohne diese gefühle und gedanken, dann gibt es wieder eine vorgabe wie lange ich das durchstehen muss und danach kann ich wieder leben mit mehr rissen im fundament aber zumindest steht die hütte noch. wie viele gewitter wird denn dieses wackelige alte ding noch überstehn? 

- another one to survive - 

1 Kommentar 3.5.12 21:58, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung