today is gona be the day

scheiße ja das ist er. Schon lange hab ich meine Willenskraft nicht mehr so unter beweis stellen müssen wie heute. Ich kämpfe und meine Waffe ist mein Verstand. Wie paradox wenn man bedenkt, dass ich genau diesen im moment immer mehr zu verlieren scheine. Ich fühl mich traurig, hilflos und allein, aber genau das kann und darf ich nciht sein, war ich nicht und werd ich nie sein können. Es ist ein ungeschriebenes Gesetzt, dass ich immer stark sein muss und ich bin mir fast sicher, dass ich diejenige bin die dieses eben nicht-geschrieben hat. Es zerreist, es wühlt auf und es macht angst. Man ist sich selbst der Nächste. Es wird nie jemand kommen um zu helfen. Man muss selber so viel sein sich das zu holen was man braucht, doch das kann ich nicht. Ich hasse diese Jammereei, Begleitet werden sie doch nur von Schuldgefühlen und allen möglichen komplexen. Gratulation - welch schöne Mischung sich daraus bei mir ergibt - ein echter "Alles-fürn Arsch - Jocktail". Ich würde gern die selben Wege gehen, die ich in der Vergangenheit eingeschlagen ahbe und ich mögchte glauben, dass es helfen würde. Doch hab ich am eigenen Leib erfahren, dass das Gegenteil der Fall ist. Ich möchte dennoch, aber Herz und Verstand sind sich nicht einig und somit wird weitergekämpft - gegen den schlimmsten aller Feinde - sich selber. Dieser Tag führt zu nichts.....

 

Ver rückt?

30.5.09 23:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung