bubble

ich renn seit tagen loopings in meiner seifenblase. sie zerbricht nicht, unbeachtet dessen was ich auch versuche. eine seifenblase ausgekleidet mit metall und stahltor. ein grauer schleier aus melancholy hüllt mich ein, deckt mich zu und wiegt mich sicher. der schein trügt. ich fühl mich wie ein fremdkörper in meinem eigenen individuum. es macht mir angst. mein körper sendet signale die mir zeigen sollen, dass ich ruhe und abgeschottetheit benötige. es ist trügerisch ihm zu vertrauen. alte gedanken, längst vergessen und verloren geglaubt tauchen wieder auf. es bedrückt weil doch in meinem leben kein platz mehr dafür ist. überwunden vs. aufgeschoben ... haha wenn ich bloß die wahl hätte. ich weiß das man manchmal einfach durch muss durch solche situationen, doch fühl ich mich verlorener.... der schritt zurück scheint plausibel, angebracht und so verdammt nahe, doch ich "will" nicht, nicht nochmal von vorne. kann mich nicht fallen lassen, stehaufmännchen wie es im buche steht. weiter weiter ins verderben. immer gerade aus, der nase nach - frontal in das loch ohne boden. kopf sagt deckel drauf und gut isses. gefühl sagt rein mit dir! soziale kontakte wirken befremdlich, fratze, maske, kostümierter realitätsflüchtling.  selbstzerstörung scheint die lösung, essen wird zur qual, befremdlich ist jedoch, dass dafür keinerlei disziplin von nöten ist. es funktioniert von selbst, ohne großes zutun meinerseits. fühl mich leer also was wäre da wohl nacheliegender als diese leere mit hunger zu füllen ? welch ironie. das internet bietet keine platform mehr, der mut ist verloren gegangen mich selbst darzustellen, wieso auch? helfen kann ich mir ja doch nur selber. jegliches äußern von unmut gleicht doch selbstmitleid und das verabscheue ich. ich bin und bleibe der fels in der brandung ... und ich will mir nicht mal selbst eingestehen, dass er risse haben könnte. ich weiß nicht wie es geht sich von jemanden auffangen zu lassen, das hab ich einfach nie gelernt. ich erlaube mir selber einfach nicht das kleinste zeichen von "schwäche" und ich hasse es.

 

ein einziges mal noch... nach mitlerweile fast 2 jahren hätt ich doch verdient ...  theoretisch ja... praktisch kann/darf ich mir das einfach nciht erlauben ... aber es wär schön, es würde helfen, er würde gut tun ...

19.1.10 16:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung