grasgrün

dieser eintrag gehört dir, nur dir

- weil es mir leid tut, das mir die worte dafür fehlen dir zu sagen was ich fühle

- weil ich dir unsagbar dankbar bin für alles was du für mich bist und warst

- weil ich sehr viel dafür geben würde, nur einen einzigen tag mit dir wieder zu haben. ich würd mich neben dich setzten und das gefühl das du mir gegeben hast einfach genießen, es in mir aufsaugen und speichern für alle zeit

- weil du der grund warst wieso ich hier und heute bin wo und wer ich bin

- weil ich ein stück meines friedens dank dir wiedergefunden habe

- weil du der erste mensch warst der mir gezeigt hast das man mich mögen kann so wie ich bin, für das was ich bin

- weil ich mich nur bei dir angenommen gefühlt habe mit jeder faser meines körpers mit jeder einzelheit meines ichs

- weil du einfach unsagbar wichtig für mich bist und warst

- weil allein der gedanke an dich, das wissen das es dich gibt diese welt, meine welt um vieles heller macht 

- weil mir trotz der vielen worte die worte fehlen dir all das zu sagen

 danke

1 Kommentar 28.12.11 22:33, kommentieren

3...2...1...los

weiter geht der Lauf im Hamsterrad. Ich bin erschöpft, müde und sehne mich nach Ruhe und Frieden. Ich dreh wirklich am Rad... zu viele Stunden am Tag bin ich "unterwegs" ohne Pause, ohne Verschnaufen, ohne Essen und das zährt sowohl an den Nerven wie auch an der körperlichen Substanz. Ich freu mich aufs Wochenende, ich freu mich auf den wohlverdienten, ersehnten und hoffentlich erfüllbaren Wunsch nach Schlaf. Schmerzen setzen der Belastung die Krone auf. Ich brauche Struktur und Ordnung - draußen und in mir, aber jetzt brauch ich Ruhe um Energie zu tanken für den nächsten Hamsterradtag.

1 Kommentar 1.12.11 21:56, kommentieren

grasgrün

ich habe eine altes "gesicht" getroffen in "meiner" virtuellen welt von früher. es ist schön sie zu "sehen". es macht die vergangenheit realer. es erinnert daran wie viel zeit vergangen ist und wie viel sich zum positiven verändert hat. es macht das ganze realer, weniger absurd und "vernünftiger" das ist toll. es bringt mich zum grinsen. mir fehlen die worte

30.11.11 18:33, kommentieren

im nebel

Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
kein Baum sieht den anderen,
jeder ist allein.

...

Wahrlich keiner ist weise,
der nicht das Dunkel kennt,
das unentrinnbar und leise,
von allem ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein,
kein Mensch kennt den andern,
jeder ist allein.

(Hermann Hesse)

1 Kommentar 5.11.11 23:40, kommentieren

bammel

wie war das mit vertrauen ist gut - kontrolle ist besser. ich glaub ich bin der ultimative kontrollfreak. alles was ich nicht wirklich mitbestimmen, regeln oder ändern kann ist ne kleine große katastrophe für mich. ohje mhm hab angst was da jetzt dann auf mich zukommt. son scheiß.

1 Kommentar 26.9.09 16:40, kommentieren

because i know

theoretisch weiß ich es zumindest, dass es eigentlich möchlich sein sollte sich von dem ganzen hier abzugrenzen, es nicht zu nah an mich  rankommen zu lassen und drüber zu stehen. ich würd es auch machen wenn es in der praxis nicht so schwer wäre. ich seh es nicht ein wieso so sich meine eltern, erwachsene menschen benehmen wie kleinkinder. und ich seh es nicht ein wieso ich mich als ihre tochter wie ein erwachsener ihnen gegenüber verhalten soll. geredet wird nicht - entweder geweint oder getrotzt oder gemotzt. schweigen is auch eine super art von ihnen zu kommunizieren. ich empfinde es einfach als stur und abartig. das ist doch kein umgang. wir sind alle groß genug um vernünftig miteinander zu reden. jedenfalls in der theroie so wie es scheint. leider nichts mehr. ich halt es hier kaum aus, das is stress pur und das rund um die uhr. entweder arbeit oder familie - so richtig zeit für mich gibt es nicht, vor allem auch deswegen weil der raum dafür nicht vorhanden ist oder gar die einsicht, dass ich zeit für mich brauchen könnte.

 

-grantig-

1 Kommentar 19.8.09 19:43, kommentieren

today is gonna be the day

... der letzte tag vor einer prüfung in diesem unijahr. ich werds nicht vermissen - diese angst, diesen adrenalinkik ^^ ... wieder mal zu ner prüfung gehen und bei weitem zu wenig dafür getan haben. mal sehen ob das glück morgen noch einmal zuschlägt. ich hoffe doch. ich freu mich wenns vorbei ist, aber ich freu mich auch, dass ich es ab morgen noch 4 tage genießen kann, ganz ohne prüfungsstress - hoffentlich  ... naja denne ... werd ich mich weiter mit den erkrankungen der inneren organe herumschlagen.

1 Kommentar 13.7.09 19:55, kommentieren

the end is near

heut ist ein guter tag, ein erfolgreicher tag, ein glücklicher tag. ich bin stolz auf mich, stolz auf meine leistung, stolz darauf, dass ich mich überwunden habe. ja ich kämpfe gegen mein motivationstief. die mühe wird belohnt. das ist das schönste das man erfahren kann. es geht auch mit minimalstaufwand gut. ich bin stolz, auf meinen kopf und meinen körper. er erduldet und erträgt alles mit fassung das ich ihm gerade zumute. danke. ich weiß es wirklich zu schätzen. ich steh jeden tag auf und geh jeden tag irgendwann ins bett. in den stunden die dazwischen liegen bin ich meist glücklich. ich lebe im hier und jetzt. wer kann das schon von sich behaupten. niemand - außer er lügt. tja ein bisschen unwahrheit gehört zum leben. ich genieße es. ich lebe, wenn auch mit diversen einschränkungen in der lebensqualität. eine prüfung noch, eine arbeit noch, eine woche noch. uni vorbei... praktikum ich komme. that's the way aha aha i like it ... ab ins bett mit den müden kriegern...

1 Kommentar 8.7.09 23:35, kommentieren

what is wrong what is right

ist es eine stärke gegen den drang sich die eigenen arme aufzuschneiden anzukämpfen und zu gewinnen, oder ist es vielmehr eine vernichtende schwäche dieses verlangen überhaupt zu besitzen? in der letzen woche hat mich dieser gedanke des öfteren besucht. wirklich beachtet hab ich ihn nicht, wollte mir keine zeit für solche grübelein nehmen. an meiner art zu leben, die ich vor einigen wochen ausprobiert habe hat sich immer noch nichts geändert. wenig schlaf, viel alkohol, viel aktivität. es wirkt alles sehr unrealistisch, dies liegt aber wohl hauptsächlich am schlafentzug. zuneigung, körperliche nähe ohne verpflichtung. küssen tut gut. kuscheln auch doch bau ich mir gerade zwei parallele welten auf. was solls... ich will mich gerade nicht mit meinem leben beschäftigen... ich hol den schlaf der letzten tage nach....

27.6.09 23:13, kommentieren

don't giva a damn about my bad reputation

wow wochenende vorbei, dabei hat es in meinem kopf noch nicht mal angefangen... echt seltsam. ich war unterwegs, eigentlich war ich gefühlte 0 stunden zu hause. das das nicht ganz der realität entspricht ist mir klar. freitag volles programm, am abend im theater und dann was trinken, am samstag essen gehn, bei freunden, ausgehn, nochmal zu freunden und irgendwann frühmorgens heim, heute ... heute war seltsam. es will nicht ganz in meinen kopf was da heute abgegangen ist. ich weiß noch nicht ob es gut oder schlecht ist, aber es fühlt sich nicht sonderlich falsch an, obwohl das ja auch eine gewisse wahrnehmung der realität voraussetzen würde und die ist in keinster weise vorhanden. es läuft... ich laufe, es funktioniert irgendwie. freundschaft mit sex kuscheln und küssen. hehe ob das funktionieren wird. ich weiß es nicht, aber ich werds herausfinden. memo an mich. single sein ist super. alkohol, party, viel weniger allein als zu zweit. eigentlich ein wahnsinn. ich bin glücklich, ja das wage ich zu behaupten. ohne wenn und aber. scheiß drauf für den moment bin ich glücklich. mir geht es gut, ich genieße das leben in all seinen facetten. ich lebe, verdammt ja ich lebe. apropos leben - ich sollt langsam mal was essen. so und das wars dann denk ich auch. was zu sagen war wurde gesagt und auch das was eigentich keine aufzeichnung verlangt wurde dokumentiert. ... don't give a damn about my bad reputation

1 Kommentar 21.6.09 21:53, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung